Data Browser SE16, SE16N und SE16H

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Data Browser können die Inhalte einer Tabelle angezeigt werden. Statt der alten Transaktion SE16 sollte die modernere Transaktion SE16N verwendet werden. SE16N ist eine Weiterentwicklung der Transaktion SE16.

Traditionell verwenden fast alle Berater und Entwickler die Transaktion SE16, da diese Transaktion gewohnte Selektionsmaske eines Reports mit Select-Options Feldern hat und die Vorzüge der Transaktion SE16N nicht bekannt sind. Die Transaktion SE16N geht im Selektionsbildschirm einen eigenständigen Weg, der zunächst ungewohnt ist, jedoch ein paar sehr nützliche Funktionen hat, die die Transaktion SE16 nicht bietet, wie z. B. benutzerabhängige Selektionsvarianten, Anzeigevarianten und gleichzeitige Darstellung der technischen Bezeichnungen der Felder und der Kurzbeschreibung der Felder.

Die SE16 hat zudem den großen Nachteil, dass die Änderung der Selektionsparameter (z. B. Felder ausblenden der MARA im Selektionsbildschirm) sich auf alle User auswirkt. Ruft ein anderer User die SE16 mit der Tabelle MARA auf, wird dieser die Selektionsparameter vorfinden, die der vorherige User eingestellt hat. Bei der Transaktion SE16N wird die Selektionsmaske der Transaktion immer im gleichen Aussehen angezeigt.

Die Berater und Entwickler sollten sich daher angewöhnen die Transaktion SE16N zu nutzen.

SE16 (Data Browser)

Einstieg in Transaktion SE16

Hier wird ein Tabellenname selektiert, z. B. die Tabelle LFA1 (Lieferantenstamm)

SE16 Tabellenauswahl 1a.jpg

Selektion Tabellenfelder

Im Selektionsbildschirm können Feldwerte selektiert werden

SE16 Einstieg1.jpg

Darstellung Tabelleninhalte

In einer ALV-Liste werden die Inhalte der Tabelle dargestellt

SE16 Liste2.jpg

Auswahl Felder für Darstellung

Über das Menü kann eine Einschränkung auf bestimmte Felder vorgenommen werden.

SE16 Feldauswahl3.jpg

Es erscheint eine Liste von Feldern, wo die anzuzeigenden Felder markiert werden

SE16 Feldauswahl4.jpg

Feldinhalte Tabelle ändern mit "/h"

  • Es ist selbstverständlich normalerweise nicht zu empfehlen Feldinhalte direkt auf der Datenbank zu ändern. Aber im Entwicklungs-/Qualitätssystem lässt sich dadurch manchmal vieles schnell testen
  • Die Vorgehensweise sowohl für die Transaktion SE16 als auch SE16N ist im Tricktresor beschrieben. Nur SAP-Entwickler/Berater werden die Berechtigungen haben dies durchzuführen.
  1. SE16 ausführen mit einer Tabelle und Tabellenübersicht anzeigen in der Sicht "SAP Standardliste".
  2. Doppelklick auf einen Datensatz
  3. In OK-Code-Zeile „/h“ eingeben und ENTER.
  4. Der Debugger wird ausgeführt
  5. Variable CODE eingeben. Inhalt ist "SHOW".
  6. Wert der Variable CODE in "EDIT" ändern und F8.
  7. Nun können alle Werte des Datensatzes (bis auf den Key) geändert werden.

Ein Datensatz kann gelöscht werden mit dem Wert "DELE". Ein neuer Datensatz hinzugefügt mit "INSR" (mit Vorlage des vorher angeklickten Eintrags).

SE16N (Data Browser)

Die Transaktion SE16N ist gegenüber der Transaktion SE16 in vielem leistungsfähiger und auch wenn die Transaktion SE16N nicht den Standards eines SAP-Reports entspricht, sollte man in aller Regel der Transaktion SE16N den Vorzug geben, um sich Tabelleninhalte anzeigen zu lassen.

Einstieg und Selektion

Ein großer Vorteil der Transaktion SE16N gegenüber der Transaktion SE16 ist, dass man in der Selektionsmaske sowohl die Feldnamen als auch deren Kurzbeschreibung sieht. In der Transaktion SE16 ist es entweder nur das eine oder das andere.

SE16N1.jpg

Selektionsvariante/Variante

SAP benennt die Selektionsvariante im Selektionsbildschirm nur als "Variante". Man verwechselt leider so leicht die Selektionsvariante mit der Anzeige-/Layoutvariante.

Selektionsvarianten lassen sich in der Transaktion SE16N pro Tabelle benutzerspezifisch (oder allgemein) anlegen. Die benutzerspezifische Anlage ist in der Transaktion SE16 nicht möglich und stellt in der Transaktion SE16N einen wesentlichen Fortschritt dar.


Hier im Beispiel wird die Domänentabelle DD01L ausgegeben.

SE16NVarianten1.jpg


Werte werden in das Feld DOMNAME (Domänen) eingefügt. Die Maske sieht etwas anders als das gewohnte Select-Options-Fenster, aber verhält sich sehr ähnlich.

SE16NVarianten2.jpg


Die Übernahme erfolgt hier über die Schaltfläche SE16NVarianten3.jpg.

Bezüglich der Ausgabe werden ein paar Felder ausgeschlossen über die Checkbox "Ausgabe".

SE16NVarianten4.jpg


Es wird über Button Speichern.jpg die Variantenspeicherung aufgerufen. Die Checkbox bei "Benutzerspezifisch" wird gesetzt, da eine Selektion in aller Regel Kollegen die eigene Variante nicht interessieren wird.

SE16NVarianten5.jpg


Der Aufruf der Variante erfolgt über die Taste F6 oder über das Menü „Springen - Varianten - Holen“.

SE16NVarianten7.jpg


Die letzte gespeicherte Variante wird vorgeschlagen.

SE16NVarianten8.jpg


Die Werteliste aller gespeicherten Varianten zur Tabelle kann aufgerufen und eine Variante selektiert werden.

SE16NVarianten9.jpg


Die Ausgabe der Tabelle erfolgt schließlich wie bei der Transaktion SE16 in einer ALV-Liste.

SE16NVarianten6.jpg


Angelegte (Selektions-)Varianten lassen sich auch wieder löschen über das Menü "Springen - Varianten - Löschen".

Anzeigevariante/Layoutvariante

Von den Selektionsvarianten sind die Anzeigevarianten bzw. Layoutvarianten zu unterscheiden. Die Anzeigevarianten gibt es in der Transaktion SE16 nicht.

In der Anzeigevariante können sowohl Selektionswerte als auch die Auswahl der darzustellenden Felder gespeichert werden.

Es bietet sich an für jede relevante Tabelle (z. B. VBAP, LIPS, VBRP, EKPO u. a.) eine benutzerspezifische Anzeigevariante mit gleichem Namen zu speichern, z. B. "Grundselektion". Dann stört einerseits diese Variante nicht andere Benutzer und man weiß selber immer anhand des Namens, dass diese Anzeigevariante die wichtigsten Felder beinhaltet. Diese Anzeigevariante sollte man dann in den relevanten Systemen (Produktivsystem, Qualitätssystem, ggf. Entwicklungssystem) mit gleichen Anzeigefeldern anlegen. In dieser Grundselektion sollte jeweils ein passendes Beispiel enthalten sein.

Anzeigevarianten mit speziellen Fragestellungen sollten auch passend benannt sein.

SE16NAnzeigevarianten1.jpg


Wird die Werteliste des Feldes Anzeigevariante aufgerufen, sieht man alle gespeicherten Anzeigevarianten/Layoutvarianten. In diesem Fall die Variante TEST, wo die Sortierung, Zwischensummen und Filter nicht geändert wurden, aber die Anzeige der Felder.

SE16NAnzeigevarianten2.jpg


SE16NAnzeigevarianten3.jpg


SE16NAnzeigevarianten4.jpg


SE16NAnzeigevarianten5.jpg

Darstellung Tabelleninhalte

SE16N2.jpg

Funktionsbaustein SE16N_START

  • Interessant ist es auch die Transaktion SE16N über den Funktionsbaustein SE16N_START auszuführen. Wenn man hier den Parameter I_HANA setzt (sofern vorhanden), dann bietet die SE16N zusätzliche Selektionsfelder an.

SE16N LT5.JPG


SE16N LT7.JPG

Detailansicht

In der Detailanzeige ist ein weiterer orteil gegenüber der Transaktion SE16. Es wird in der Transaktion SE16N sowohl angezeigt

  • Technischer Feldname
  • Beschreibung Feldname
  • Unkonventierter Wert
  • Konventierter Wert

SE16N3.jpg

Feldinhalte Tabelle ändern mit "/h"

  1. In der Selektion in den Debugger gehen mit /h
  2. Variablen ändern
  • GD-EDIT
  • GD-SAPEDIT

SE16N4.jpg


SE16N5.jpg


Die Änderungen werden auch protokolliert in den Tabellen SE16N_CD_KEY und SE16N_CD_DATA, inklusive Datumsstempel und Username und der geänderten Daten in der/den Tabelle(n).

Tabelle SE16N_LT

  • In der Tabelle SE16N_LT sind die Selektionsvarianten der SE16N gespeichert.
  • Man kann sich so einen schnellen Überblick verschaffen in welchen Tabellen man Selektionsvarianten abgespeichert hat.

SE16N LT1.JPG


Hier wurde noch ein kleiner ALV-Report geschrieben, der die wichtigsten Tabellenfelder selektiert, ausliest und darstellt.

SE16N LT4.JPG


SE16N LT2.JPG


Die eigentlichen Inhalte der Variante stehen in der Tabelle SE16N_LTD. Die Beziehung zur SE16N_LT erfolgt über die GUID.

SE16N LT8.JPG


Hier wurde eine Variante zur Tabelle EDIDC gespeichert.

SE16N LT9.JPG

SE16H (Allgemeine Tabellenanzeige)

Die SE16H stellt eine Weiterentwicklung der Transaktion SE16N dar, die im Rahmen der HANA-Entwicklung auch ins klassische ERP eingebaut wurde. Sie ist sehr ähnlich zur Transaktion SE16N, bietet aber mehr Möglichkeiten.

Häufig wird die Nutzung dieser Transaktion leider über Berechtigungen unterbunden.

Im SCN-Artikel werden sehr gut die Möglichkeiten der Transaktion SE16H beschrieben. Im SAP-OSS gibt es einen Hinweis 1636416 "CO-OM-Tools: Funktionsweise der SE16H", der die Verwendung der Transaktion beschreibt.

Zunächst ist die Selektionsmaske der SE16H sehr ähnlich zur Transaktion SE16N und sofern man nur die Tabelle auswählt, ist die resultierende Liste fast identisch zur Liste in SE16N.

SE16H1.jpg


SE16H2.jpg


Gruppieren

Manchmal sehr nützlich ist es die Anzahl der unterschiedlichen Ausprägungen in einem Tabellenfeld zu kennen. Hier gibt es die Funktion "gruppieren".

SE16H3.jpg


Es wird hier angezeigt, dass im Feld "Funktion" nur 3 Ausprägungen sind, mit GL = 49 Datensätzen, IK = 96 Datensätzen und KC = 95 Datensätzen.

SE16H4.jpg


Aggregieren

In der Liste kann für ein numerisches Feld den niedrigsten, höchsten oder durchschnittlichen Wert ausgegeben.

SE16H10.jpg


Hier wurde der Durchschnitt ausgewählt.

SE16H9.jpg

Sortieren

Die Sortierung kann bereits im Selektionsbildschirm gewählt werden, entweder aufsteigend oder absteigend.

SE16H6.jpg

Summieren

Die Funktion "Summieren" wird nur angeboten, wenn es passende Feldtypisierungen gibt. Hier ein Feld "Größe" mit dem Datentyp QUAN.

SE16H7.jpg


SE16H8.jpg

SAP OSS

Web-Links