Form-Routinen in Funktionsbausteinen

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Praxis sieht man selten Form-Routinen in Funktionsbausteinen, sondern meist wird das Ganze ohne Modularisierungseinheiten codiert, es sei denn, es werden andere Funktionsbausteine, Methoden/Klassen oder Reporte aufgerufen.

Es ist jedoch möglich Form-Routinen in Funktionsbausteinen zu verwenden, wenn man weiß wie es geht.

Mit der Nutzung der Form-Routinen kann ein Funktionsbaustein wesentlich besser lesbar und pflegbar werden, speziell wenn der Funktionsbaustein sehr umfangreich ist.

Eine Form-Routine wird hinter ENDFUNCTION eingefügt.

Coding

FUNCTION ztest.

  perform testform.

ENDFUNCTION.
FORM testform.

ENDFORM.

Top-Include

  • Die globalen Variablen innerhalb der Form-Routinen werden im Top-Include der Funktionsgruppe definiert.
  • Erfolgt in der Schnittstelle eine Typisierung auf einen Typ innerhalb der Funktionsgruppe, so muss der Typ ebenfalls im Top-Include der Funktionsgruppe angelegt werden.