Debugger Bugs

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Besonders der neue Debugger hat einige "Macken", die man kennen sollte.

Einige dieser Irritationen resultieren aus dem Verhalten des neuen Debuggers, dass der neue Debugger ein neuen Modus zur Ausführung öffnet.

Kein freier Modus zum Debuggen

  • In einem SAP-System gibt es normalerweise 6 Modi im SAP-GUI, in denen der SAP-User arbeiten kann. Wenn der neue Debugger eingestellt ist, wird abhängig von Systemeinstellungen entweder der alte Debugger aufgerufen oder das Programm läuft durch ohne beim Breakpoint zu stoppen.

Der gesetzte Breakpoint wird nicht gezogen

  • Das Programm stoppt nur bei einem Breakpoint, wenn der Breakpoint entweder im aktuellen Modus gesetzt wurde und dann das Programm ausgeführt wird, oder wenn das Programm im anderen Modus frisch gezogen wird. Es hilft oft die entsprechende Transaktion oder das Programm neu aufzurufen, wenn ein Breakpoint nicht angesprungen wurde.

Die Breakpoints werden an anderer Stelle gezogen

  • Speziell wenn ein Programm länger im Editor angezeigt und häufig bearbeitet wird, kommt manchmal der Debugger bzw. der Programmeditor durcheinander und zeigt den dynamischen Breakpoint an einer nicht vom Entwickler gesetzten Stelle an.
  • Hier sollte der Programmeditor, z. B. SE38 oder SE80 neu gestartet werden und das Programm neu aufgerufen werden.

Ein Modus wird beim neuen Debugger blockiert

  • Beim neuen Debugger öffnet sich immer ein neuer Modus und während der Laufzeit des Debuggings ist in einem Modus nur die Sanduhr zu sehen. Auch wenn z. B. ein Formular komplett in der Vorschau auf dem Bildschirm angezeigt wird, bleibt dies bestehen. Wenn man hier jedoch aus der Formularvorschau zurückgeht, dann schließt sich auch das gesperrte Fenster.