ITF-Format

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die über den SAPscript-Editor erstellten Texte werden im ITF-Format bearbeitet und gespeichert (Interchange Text Format).

Das ITF-Format ist ein lesbares Format, d.h. es besteht nur aus Zeichen, die im Zeichensatz oberhalb des Leerzeichens stehen. Es besteht aus zwei Teilen, dem Formatfeld und dem eigentlichen Zeileninhalt. Bestimmte Elemente des Formats sind fest vorgegeben (z.B. das Absatzformat '/' für eine neue Zeile oder '/:' zur Kennzeichnung des Zeileninhalts als Steuerkommando. Andere Elemente wie z. B. die Namen von Absatzformaten oder Zeichenformaten können vom Anwender im Rahmen der Stil- und Formularpflege festgelegt werden.

Bei der Ausgabe eines Formulars übernimmt der Composer die Aufgabe, einen im ITF-Format vorliegenden Text aufzubereiten und in ein Format zu überführen, das die Druckdarstellung repräsentiert. Dieses Format wird OTF (OutputText Format) genannt. Es enthält alle Informationen über den Zeilen- bzw. Seitenumbruch.

In aktuellen SAP-Release besteht auch die Möglichkeit, Texte über ein externes Standard-Textverarbeitungssystem auf dem Fontend-PC zu verarbeiten (z.B. WinWord). Dieses lokale Programm wird dabei vom SAP-System ferngesteuert. Die Ablage der dort angelegten Texte erfolgt ebenfalls in der SAP-Datenbank, allerdings im Format des verwendeten Textprogramms (DOC, RTF etc.). Die Speicherung der Dokumenteninhalte erfolgt gesondert in der Datenbanktabelle STXB. Die Klassifizierung über Textobjekt und Text-ID findet sich auch bei diesen Fremdformaten wieder. Wird ein solcher Text zur Bearbeitung aufgerufen, startet SAPscript das zugeordnete Anwendungsprogramm auf dem lokalen PC.

Texte in Fremdformaten können nicht in Formulare von Smart Forms übernommen werden. Sie lassen sich zwar technisch wie SAPscript-Texte in ein Formular einbinden (per Includes); mangels passender Übersetzung des Textinhaltes besteht die Ausgabe aber vor allem aus unerwünschten Steuerzeichen.