Kindle

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Kindle von Amazon liegt im Gegensatz zu anderen E-Book-Readern eine enge Integration mit dem Buchshop von Amazon vor und Bücher von anderen Anbietern können nur teilweise genutzt werden.

Ein ausführlicher Test zum Amazon Kindle findet sich bei perun.net.

Eine aktuelle Übersicht über die verschiedenen Kindle-Modelle bei Amazon.

Liquavista

  • Ein deutlicher Nachteil bei der Nutzung eines E-Book-Readers wie Kindle ist die eingeschränkte Fähigkeit vom Display Kontraste und Farben darzustellen. Es sind nur geringe Kontraste und Farbwerte von Weiß bis Schwarz möglich.
  • Tablets strahlen aktiv und es ist auf Dauer sehr anstrengend auf einem Tablet länger zu lesen. Die Tables müssen meist auch jeden Tag oder alle 2 Tage aufgeladen werden.
  • Amazon soll mit der niederländischen Firma zusammenarbeiten
  • Es wird daher auch an alternativen Technologien geforscht, wie z. B. die Firma Liquavista, die die Kombination zwischen eines Tablets und eines e-Books darstellt. Solche Technologien werden mit Sicherheit früher oder später sich durchsehen.

Kindle-Versionen

  • Seit einigen Jahren hat Amazon auch E-Book-Reader im Angebot. Sie nennen sich bei Amazon "Kindle". Der neueste Kindle von Amazon (Stand Juli 2014) heißt "Der neue Kindle Paperwhite" (oft genannt "Kindle Paperwhite 2"). Den Kindle gibt es neben einer reinen WLAN-Version auch mit einer Variante mit WLAN und 3G (169 Euro). Die Downloads mit der SIM-Karte verursachen keine Kosten, bzw. die Kosten trägt Amazon. Die kombinierte WLAN+3G vom Kindle ist lediglich teurer beim Kauf als die reine WLAN-Version des Kindle. Kommt man täglich in ein WLAN, dann ist eine SIM-Karte allerdigs nicht wirklich nötig, da das Internet nur beim Download eines Buches benötigt wird.
  • Im Januar 2014 betrug der Preis des Kindle Paperwhite WLAN 129 Euro. Der Kindle Paperwhite mit WLAN und 3G 169 Euro. Der Kindle Paperwhite (Vorgängermodell, WLAN) wird Stand Juli 2014 über Amazon nicht mehr verkauft.
  • Ende 2015 wurde von Amazon der Kindle Voyage vorgestellt. Er ist deutlich teurer als der Kindle Paperwhite. Sein Preis ist (Stand Mai 2015) bei 189 Euro für die WLAN-Variante und 249 Euro für die 3G-Variante. Viele Benutzer beschwerten sich hier über Qualitätsprobleme beim Display. Auch angesichts des hohen Preises ist immer noch der Kindle Paperwhite der meist verkaufte E-Book-Reader von Amazon.
  • Ab dem 30.6.2015 wird der Neue Kindle Paperwhite verkauft. Er hat die mit 300 ppi die gleiche Auflösung wie der Kindle Voyage und stellt die Inhalte in einer neuen Schriftart Bookerly dar. Die Änderungen zum Vorgängermodell scheinen minimal zu sein.
  • Mitte 2016 wird der Kindle Oasis von Amazon verkauft. Das neue Flagschiff unter den E-Book-Readern. Die Preise beginnen bei 290 Euro (inklusive Lederhülle). Das sind die Preise eines Mittelklasse-Smartphones und sollte gut überlegt und am Gerät vor Ort getestet werden, ob dieser E-Book-Reader den Mehrpreis zu den anderen Readern rechtfertigt.
  • Amazon wird voraussichtlich einmal im Jahr einen neuen E-Book-Reader vorstellen. Es ist abzuwägen ob die Verbesserungen beim Display einen Neukauf des E-Book-Readers lohnen. Hier sollte man am besten im Fachgeschäft das neue Modell direkt mit dem alten Kindle vergleichen und hier besonders auf das Display und das Handling achten.

Testvergleiche Kindle und Tolido

Integration Kindle in Amazon-Homepage

  • Die Reader sind eng mit der Amazon-Datenbank von elektronischen Büchern verzahnt. Die Bücher können mit einem Klick "1-Click" auf der Amazon-Homepage kaufen. Hat man sich da verklickt, kann man kurz nach dem Kauf den Kaufvorgang stornieren und das Buch wird vom Kindle wieder entfernt. Für jedes Kindle-Buch bei Amazon lässt sich eine Leseprobe kostenlos downloaden (ca. 10% Umfang vom Buch).
  • Für jeden Kauf bekommt man eine Mail mit einer Rechnung.
  • Alle gekauften Kindle-Bücher können jederzeit erneut heruntergeladen werden, wenn z. B. der Kindle verloren gegangen, zerstört oder gestohlen wurde oder man sich einen neuen Kindle gekauft hat. Derzeit werden die alten Bücher eines alten Kindle nicht automatisch auf den neuen Kindle übertragen. Sie müssen erneut von der Amazon-Homepage heruntergeladen werden. Dies ist aber auch völlig problemlos, kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt.
  • Alle Markierungen/Notizen, die im Kindle gesetzt sind, sind ebenfalls auch auf der Amazon-Homepage gespeichert und können nicht verloren gehen, bzw. werden bei einem erneuten Download eines Buches inklusive der Markierungen auf den (neuen) Kindle geladen.

Handling Kindle

Gewicht

  • Die Reader sind leicht (ca. 200 g) und lassen sich bequem mit einer Hand halten.

Stromverbrauch

  • E-Book-Reader verbrauchen nur beim Neuaufbau einer Seite Strom. Daher hält eine Akkuladung im Gegensatz zu einem Smartphone oder einem Tablet mehrere Wochen.
  • Es ist empfehlenswert den Flugmodus zu aktivieren, damit der Kindle nicht permanent nach einem WLAN-Netz sucht. Dies erhöht sehr deutlich die Nutzungsdauer des Kindle ohne Neuladen.

Schriftgröße und Displayhelligkeit

  • Die Schriftgröße und die Helligkeit des Kindle lässt sich in Stufen einstellen.
  • Der Kindle Paperwhite eignet sich so auch sehr gut für ältere Leute.

Volltextsuche

Auf dem Kindle lässt sich eine Volltextsuche durchführen

  • im Gesamtbestand der eigenen Kindle-Bücher
  • in einem Buch

Kindle Sammlungen

  • Sehr praktisch ist es auf dem Kindle, die Bücher in Sammlungen zu gruppieren. Ein Buch kann mehreren Sammlungen hinzugefügt werden.
  • Ist ein Buch in keiner Sammlung, dann erscheint das Buch auf dem Startbildschirm des Kindle. Das bietet sich an für die Bücher, die man aktuell liest.
  • Es hat sich bewährt eine Sammlung "Aktuell" anzulegen für die Bücher, die man noch lesen will und eine Sammlung "Fertig" für die Bücher, die man gelesen hat.

Lederhülle

  • Amazon verkauft auch eine Lederhülle für den Kindle Paperwhite für 30 Euro, in verschiedenen Farben.
  • Die Hülle wirkt auf den ersten Blick nicht sehr hochwertig, aber sie ist in der Praxis leicht, robust, langlebig und auch in Details gut durchdacht.
  • Es ist nicht nötig den Kindle beim Lesen aus der Hülle zu nehmen und beim Öffnen der Hülle aktiviert sich automatisch der Kindle Bildschirm, bzw. beim Schließen der Hülle deaktiviert sich der Bildschirm. Selbst Kaffeespritzer hat er ohne sichtbare Spuren überstanden. Die Hülle passte sowohl für den Vorgängermodell des Kindle Paperwhite als auch die aktuelle Version des Kindle.
  • Nach 3 Jahren Gebrauch hat die Hülle Gebrauchsspuren, die aber kaum stören und erfüllt noch 100% seinen Zweck.

Performance Kindle Paperwhite

  • Mit jeder neuen Version vom Kindle wird die Performance aufgrund stärkerer Hardware besser.
  • Das Umblättern von einer Seite zur nächsten, bzw. der Neuaufbau einer Seite braucht ca. 1 Sekunde
  • Nach einigen Monaten Arbeit mit dem Kindle Paperwhite mit vielen Markieren und Notizen lässt die Performance beim Umblättern und Markieren deutlich nach. Wenn man den Kindle Paperwhite dann neu startet (Ein-/Aus-Knopf ein paar Sekunden drücken), dann wird die Performance wieder so gut wie beim Neukauf des Kindle. Hier liegt offensichtlich ein Programmfehler vor, wo intern der Arbeitsspeicher voll läuft o. ä.
  • Amazon Hilfe: Problemlösungen für eingefrorene Bildschirme

Markierungen / Notizen

  • Beim Lesen eines Buches im Kindle lassen sich Textpassieren markieren, die dann dauerhaft gespeichert werden in Markierungen, bzw. Notizen.
  • Bei "Markierungen" wird lediglich der betreffende Buchtext markiert.
  • Bei "Notizen" wird der Buchtext auch markiert, aber man gibt zusätzlich eine Notiz zur Markierung ein.
  • SAP-Hilfe: Hilfevideo Notizen und Markierungen
  • Markierungen lassen sich auf die Homepage https://www.clippings.io hochladen und dort flexibel filtern und bearbeiten.

Beschränkung Markierungen eines Buches

  • Die Verlage haben die Möglichkeit den Anteil der Markierungen an einem Buch zu beschränken. Dies ist häufig 10-40% der Gesamtlänge des Buches.
  • Alle Markierungen bis zur maximal erlaubten Anzahl von Markierungen sind in der Datei "My Clippings.txt" gespeichert.
  • Markierungen über der Grenze werden zwar noch mit dem Hinweis auf die markierte Stelle in der Datei "My Clippings.txt" hinzugefügt, aber nicht mehr mit dem Inhalt der Markierung und der Bemerkung, dass die Anzahl der möglichen Markierungen für dieses Buch überschritten wurde.
  • Wenn die Markierungen über die Datei "My Clippings.txt" hochgeladen werden, gibt es nur den Tipp mit Markierungen sparsam zu sein, sodass die Anzahl der Markierungen nicht die Anzahl der erlaubten Markierungen überschreitet. Wenn Markierungen abgeschnitten sind, kann man zumindest noch in der Textdatei erkennen, ab welcher Seite keine neuen Markierungen aufgenommen worden sind.
  • Auch wenn die Anzahl der Markierungen die erlaubte Anzahl überschreitet, kann man immer noch weitere Markierungen im Buch vornehmen. Sie werden nur nicht mehr in die Datei "My Clippings.txt" geschrieben.

Export Markierungen via "My Clippings.txt"

Markierungen werden ni der Datei "My Clippings.txt" gespeichert mit oben beschriebenen Einschränkungen.

  1. Kindle mit USB an PC anschließen
  2. Datei "My Clippings.txt" mit Markierungen im Verzeichnis "documents" finden
  3. Mit Hilfe der Seite https://www.clippings.io Upload der Datei "My Clippings.txt"
  4. Der Upload der Datei ist derzeit auf 5 MB beschränkt. Dies reicht für einige Dutzend Bücher. Es ist aber dann auch möglich die Datei "My Clippings.txt" zu kopieren und in der Kopie alte Einträge zu löschen, sodass die Datei mit allen neuen Einträgen unter 5 MB ist und diese Datei dann auf www.clippings.io hochzuladen, um so in der Summe der Uploads über 5 MB zu kommen.

Export Markierungen über Google Chrom-Extension "Clippings.io for Kindle and Evernote"

  • Google Chrom bietet eine Clippings.io for Kindle and Evernote Extension an, mit der sich alle Markierungen hochladen lassen zur Seite https://www.clippings.io.
  • Der Upload der Extensions erfolgt über den Login der Amazon-Seite, auf der alle Markierungen beim registrieren Amazon-/Kindle-Benutzer gespeichert sind.
  • Der Upload ist bei einer einer hohen Anzahl von Büchern und Markierungen recht zeitaufwendig (30 Minuten und länger), aber der große Vorteil besteht darin, dass hier ALLE Markierungen hochgeladen werden können und nicht nur die von den Autoren limitierte Anzahl.
  • Die Extension ist auch kostenpflichtig und es fällt ein geringer Euro-Beitrag jeden Monat an.

Funktionen Webseite www.clippings.io

Nachdem die Markierungen der Bücher auf die Seite www.clippings.io hochgeladen wurden, stehen sehr umfangreiche Funktionen zur Verfügung. Die Webseite reagiert ziemlich träge, aber die Funktionen sind umfangreich und sehr durchdacht

  • Zuweisung der Bücher zu einer oder mehreren Kategorien. Die Kategorien sind frei zu benennen
  • Volltextsuche der Markierungen in einem Buch oder im Bestand aller Markierungen der hochgeladenen Bücher
  • Jede Markierung kann einzeln bearbeitet werden
  • Jede Markierung kann mit einer Notiz versehen werden
  • Jede Markierung kann mit Tags gekennzeichnet werden
  • Buchübergreifend Auflistung aller Markierungen zum Tag
  • Jede Markierung kann als Favorit gekennzeichnet werden
  • Buchübergreifend Auflistung aller Favoriten
  • Export der Markierungen nach Evernote, Excel, Word u. a.

Clippingsio2.jpg

Konvertierung Kindle in PDF (Kindle Converter)

Mit der Shareware Kindle Converter lässt sich eine Kindle-Datei in ein PDF umwandeln. Das PDF hat auch die vollständigen Formate und Farbgrafiken, die der Kindle nicht darstellen kann, aber in der Kindle-Datei vorhanden sind.

Vorgehensweise:

  1. Kindle-Buch synchronisieren auf PC
  2. Kindle-Buch im Kindle Converter auswählen und als Zielformat PDF wählen
  3. Exportiertes PDF kann ganz normal wie jedes andere PDF geöffnet werden

Fremdsprachige Texte und Bücher

Ermäßigte Preise und kostenlose Bücher

  • Alle Bücher, die für den Kindle zu kaufen sind, sind billiger als die Bücher aus Papier (ca. 20% preisgünstiger als die entsprechenden (Taschen-)Bücher.
  • Sehr viele klassische Bücher sind kostenlos bei Amazon. Autoren, die vor mindestens 70 Jahren verstorben sind, verlieren den Urheberschutz und können daher kostenlos verkauft werden.

Andere E-Book-Reader

  • Neben dem Kindle gibt es einige andere E-Book-Reader.
  • Eine Allianz von Thalia, dem Weltbildverlag, der Telekom, dem Club Bertelsmann und Hugendubel haben den Tolino entwickelt, der auch sehr gute Kritiken bekommen hat. Der Weltbildverlag ist mittlerweile insolvent gegangen.

Web-Links

Literatur