Reporting-Ereignisse

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Report durchläuft eine Reihe von vordefinierten Ereignissen.

Ab ERP 5.0 ist es möglich, ein Programm mit mehreren gleichen Ereignissen zu versehen! So kann ein Programm durchaus mehrmals das Ereignis "INITIALIZATION" haben. Das ist sicherlich kein schöner Programmierstil, wenn man dies absichtlich so programmiert, aber es gibt so die Möglichkeit, in Includes dieses Ereignis zu benutzen und im Hauptprogramm kann INITIALIZATION trotzdem weiterhin Syntax-konform verwendet werden.

Wenn ein Programm angelegt wird, dann definiert man einen Report mit dem Programmtyp 1. Ein Report wird definiert durch die Ereignisblöcke, die in einer festen zeitlichen Reihenfolge ablaufen vom "Load-of-Program" bis "End-of-Selection" oder ggf. "At-Line-Selection". Sie müssen im Coding nicht in dieser Reihenfolge angegeben werden. Aber es erleichtert die Übersicht, wenn man das Coding auch in dieser Reihenfolge schreibt.


Load-Of-Program

  • Als erstes beim Start eines Reports (SAP-Programmtyp = 1) wird das Ereignis Load-Of-Program durchlaufen. Es wird selten genutzt.
  • Das Ereignis wird meist genutzt um eine Autorisierungsabfrage durchzuführen und bei einer negativen Antwort eine entsprechende Meldung auszugeben und dann das Programm zu verlassen.

Initialization (Bei Initialisierung Selektionsbildschirm)

At Selection-Screen Output (vor Anzeigen des Selektionsbildschirms)

Felder werden auf Inaktiv geschaltet, Ausgeblendet oder in Abhängigkeit von einem Radiobutton ein-/ausgeblendet.

At Selection-Screen

  • Nach dem Anzeigen des Selektionsbildes. Beim Ereignis At-Selection-Screen finden in der Regel Prüfungen von Werten von Selektionsfeldern statt.

AT SELECTION-SCREEN ON VALUE-REQUEST FOR Feldname (F4-Hilfe beim Feld)

Start-Of-Selection

  • Ab dem Ereignis Start-of-Selection werden die eigentlichen Daten vom Report selektiert. Das Programm wird über den Selektionsbildschirm hinaus ausgeführt.
  • Dieses Ereignis wird in einem Report auch manchmal weggelassen, da die Laufzeitumgebung alles Coding, was nicht explizit einem Ereignis zugewiesen wird, diesem Ereignis zuweist. Aber es ist guter Stil und übersichtlich, wenn man das Ereignis "Start-of-Selection" angibt.

End-Of-Selection

  • Die Selektion eines Programms ist abgeschlossen. Dieses Ereignis wird häufig auch weggelassen, da es SAP implizit setzt am Ende eines Reports.

At-Line-Selection

  • Werden in einer Write-Liste Selektionen durchgeführt wie Doppelklicks, kann das im Ereignis "At-Line-Selection" abgefangen werden.

Literatur

Web-Links