Tabelle NAST

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alle zu einem Beleg angelegten Nachrichten sind in der Datenbanktabelle NAST gespeichert.

Grundlagen

Am Beispiel eines Transportauftrages 76542 kann man die Nachrichten, bzw. NAST-Einträge identifizieren.

Aufruf der Transaktion VT01N, die Nummer pflegen und in den Beleg gehen.

NAST1.jpg

Der Transportauftrag wird angezeigt

NAST2.jpg

Sprung zu den Nachrichten über das Menü "Springen - Nachrichten".

NAST3.jpg

Die Nachrichtenübersicht erscheint mit "Status Nachricht", "Nachrichtenart", "Beschreibung Nachrichtenart", "Medium", (Ausgabe), "Sprache", "(Versende-)Zeitraum".

NAST4.jpg

Diese Daten findet man in der NAST.

NAST5.jpg

Mit jeder neuen Nachricht, die Sie einem Beleg zuordnen, wird auch in NAST ein neuer Eintrag erstellt. Das kann abhängig von der jeweiligen Applikation über unterschiedliche Wege geschehen. In weiten Bereichen der Logistik wird dazu heute die Nachrichtenfindung über Konditionstechnik verwendet.

Die meisten Angaben in NAST stammen ursprünglich aus dem betreffenden Beleg oder z.B. den Konditionssätzen der Nachrichtenfindung. Bei Erstellung des NASTEintrags auf der Basis der Nachrichtenfindung wird ebenfalls die verantwortliche Nachrichtenart in NAST gespeichert. Darüber wird dann auch das im Customizing zugeordnete Rahmenprogramm samt Formular gefunden (gespeichert in Datenbanktabelle TNAPR, bzw. View VN_TNAPR).

Tabelle

Key Feldname Kurzbeschreibung Datentyp ABAP-Typ Zahl der Stellen Datenelement Domänenname Tabellenname
X MANDT Mandant CLNT C 3 MANDT MANDT T000
X KAPPL Applikation CHAR C 2 SNA_KAPPL CHAR2
X OBJKY Objektschlüssel CHAR C 30 NA_OBJKEY NA_OBJKEY
X KSCHL Nachrichtenart CHAR C 4 SNA_KSCHL CHAR4
X SPRAS Sprache LANG C 1 NA_SPRAS SPRAS T002
X PARNR Partner CHAR C 10 NA_PARNR NA_PARNR
X PARVW Partnerrolle CHAR C 2 SNA_PARVW CHAR2
X ERDAT Erstellungsdat. DATS D 8 NA_ERDAT DATUM
X ERUHR Uhrz. Erstell. TIMS T 6 NA_ERUHR UZEIT
ADRNR Adreßnummer CHAR C 10 AD_ADDRNUM AD_ADDRNUM *
NACHA Sendemedium CHAR C 1 NA_NACHA NA_NACHA
ANZAL Anzahl DEC P 2 NA_ANZAL DEC2
VSZTP Zeitpunkt CHAR C 1 NA_VSZTP NA_VSZTP
VSDAT Versanddatum DATS D 8 NA_VSDAT DATUM
VSURA Vers.uhrzeit ab TIMS T 6 NA_VSURA UZEIT
VSURB Uhrzeit bis TIMS T 6 NA_VSURB UZEIT
MANUE Nachr.Manuell CHAR C 1 NA_MANUE NA_MANUE
DATVR Datum Verarb. DATS D 8 NA_DATVR DATUM
UHRVR Uhrzeit Verarb. TIMS T 6 NA_UHRVR UZEIT
DATRE Datum Reaktion DATS D 8 NA_DATRE DATUM
USNAM Benutzername CHAR C 12 USNAM XUBNAME *
VSTAT Verarb.Status CHAR C 1 NA_VSTAT NA_VSTAT
AKTIV Aktiv.kennz. CHAR C 1 NA_AKTIV CHAR1
TCODE Komm.strategie CHAR C 4 CSTRATEGY CSTRATEGY TCSTR
LDEST Ausgabegerät CHAR C 4 RSPOPNAME RSPOPNAME TSP03
DSNAM Name CHAR C 6 RSPO0NAME CHAR6
DSUF1 Suffix1 CHAR C 4 RSPO1NAME CHAR4
DSUF2 Suffix2 CHAR C 12 RSPO2NAME CHAR12
DIMME Sofort ausgeb. CHAR C 1 TDIMMED TDBOOL
DELET Freig.n.Ausg. CHAR C 1 TDDELETE TDBOOL
TELFX Telefax CHAR C 31 NA_TELFX TEXT31
TELX1 Telex CHAR C 30 TELX1 TEXT30
TELTX Teletex CHAR C 30 TELTX TEXT30
AENDE Änderungsnachr. CHAR C 1 NA_AENDE NA_AENDE
REPET Wiederholbar CHAR C 1 NA_REPET NA_REPET
REPID nicht verwendet CHAR C 8 NA_OBS008 CHAR8
PFLD1 nicht verwendet CHAR C 30 NA_OBS030 CHAR30
PFLD2 nicht verwendet CHAR C 30 NA_OBS030 CHAR30
PFLD3 nicht verwendet CHAR C 30 NA_OBS030 CHAR30
PFLD4 Formular CHAR C 30 NA_TDFORM CHAR30
PFLD5 Layoutmodul CHAR C 30 NA_LABEL FUNCNAME TFDIR
PMID1 nicht verwendet CHAR C 3 NA_OBS003 CHAR03
PMID2 nicht verwendet CHAR C 3 NA_OBS003 CHAR03
PMID3 nicht verwendet CHAR C 3 NA_OBS003 CHAR03
PMID4 nicht verwendet CHAR C 3 NA_OBS003 CHAR03
PMID5 nicht verwendet CHAR C 3 NA_OBS003 CHAR03
TDNAME Obj.schl.lang CHAR C 70 NA_OBJKY_L NA_OBJKY_L
TDID Text-ID CHAR C 4 TDID TDID TTXID
TDSPRAS Sprache LANG C 1 SPRAS SPRAS T002
EDIKEY Mahndatum CHAR C 8 NA_DUNNING_DATE CHAR8
EDITRANS Mahnuhrzeit CHAR C 6 NA_DUNNING_TIME CHAR6
SNDDR Sende als Disregard CHAR C 1 SO_SND_DR SO_FLAG
SNDEX nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
SNDCP nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
SNDBC Adreßtyp CHAR C 1 AD_ADRTYPE AD_ADRTYPE
FORFB CHAR C 1 BCS_RQST BCS_RQST
PRIFB Status per Mail CHAR C 1 BCS_STML BCS_STML
ACALL nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJAC nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJRR nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJRN nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OUTFL nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJSNS nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJPRI nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
OBJCP nicht verwendet CHAR C 1 NA_OBS001 CHAR1
NAUTO automatisch CHAR C 1 NA_NAUTO XFELD
TDRECEIVER Empfänger CHAR C 12 SYPRREC SYCHAR12
TDDIVISION Abteilung CHAR C 12 SYPRABT SYCHAR12K
TDOCOVER SAP-Deckblatt CHAR C 1 SYPRSAP SYPRSAP
TDCOVTITLE Deckblatt-Text CHAR C 68 SYPRTXT SYCHAR68K
TDAUTORITY Berechtigung CHAR C 12 SYPRBER SYCHAR12
TDARMOD Ablagemodus CHAR C 1 SYARMOD SYARMOD
OPTARCNR Archivnummer NUMC N 10 NA_OPTAR NA_OPTAR
CMFPNR Nummer NUMC N 12 NA_CMF_NR NUMC12
USRNAM Firmenadresse CHAR C 12 NA_PERS_12 CHAR12
EVENT Ereignis CHAR C 32 SWO_EVENT SWC_ELEM
SORT1 Sortierkriterium CHAR C 20 NAST_SORTK CHAR20
SORT2 Sortierkriterium CHAR C 20 NAST_SORTK CHAR20
SORT3 Sortierkriterium CHAR C 20 NAST_SORTK CHAR20
OBJTYPE Objekttyp CHAR C 10 OJ_NAME OJ_NAME TOJTB
TDSCHEDULE Zeitplan CHAR C 3 SKSCHEDULE SKSCHEDULE
TLAND Land CHAR C 3 LAND1 LAND1 T005

Felder

KAPPL (Applikation)

  • Die Applikation gibt den betriebswirtschaftlichen Bereich an, in dem die Nachricht ausgegeben wird

Beispiele

  • V1 = Kundenauftrag, Anfrage
  • V2 = Lieferung
  • V3 = Faktura
  • EF = Bestellung

OBJKY (Objektschlüssel)

  • Der Objektschlüssel kennzeichnet den Beleg, z. B den Kundenauftrag, die Lieferung oder die Faktura.
  • Wenn die Nachricht auf Positionsebene angesprochen wird, setzt sich der Objektschlüssel aus der Belegnummer und der Position zusammen

KSCHL (Nachrichtenart)

  • Die Nachrichtenart grenzt zusammen mit der Applikation die Nachricht auf den betriebswirtschaftlichen Bereich ein und ist ein elementar wichtiges Feld, wenn man eine Nachricht ausgeben will für das Customizing der Nachrichtensteuerung

SPRAS (Sprache)

  • Eine Nachricht wird immer einer Sprache zugeordnet. Dieses Feld ist immer gefüllt.
  • Die Formularausgabe wird sehr häufig sprachabhängig sein und in aller Regel bei deutschen Firmen mindestens in den Sprachen DE und EN programmiert sein.

PARNR (Partnernummer)

  • Eine Nachricht ist immer einem Partner zugeordnet

Beispiele

  • Auftraggeber
  • Warenempfänger
  • Rechnungsempfänger
  • Lieferant

PARVW (Partnerrolle)

  • Der Partner ist immer einer Partnerrolle zugeordnet.
  • Diesen Partner in dieser Partnerrolle findet man im entsprechenden Beleg immer wieder

Beispiele

  • AG = Auftraggeber
  • LF = Lieferant
  • WE = Warenempfänger
  • RE = Rechnungsempfänger

ADRNR (Adressnummer)

  • Ein Partner hat zwar grundsätzlich immer eine Adressnummer.
  • Diese Adressnummer steht jedoch häufig nicht im Feld NAST-ADRNR. Daher kann man sich nicht darauf verlassen, dass dieses Feld gefüllt ist und man mit der ADRNR die Adresse aus der Tabelle ADRC lesen kann.

NACHA (Sendemedium)

  • Das Sendemedium drückt das Medium aus, auf das ausgegeben wird
  • Die möglichen Werte stehen in der Domäne [NA_NACHA]

Beispiele

  • 1 = Drucker (am häufigsten)
  • 5 = E-Mail

VSTAT (Verarbeitungsstatus)

  • 0 = Nachricht noch nicht verarbeitet
  • 1 = Nachricht erfolgreich verarbeitet
  • 2 = Nachricht mit einem Fehler bei der Verarbeitung

LDEST (Ausgabegerät)

  • Druckername (beim Druckmedium 1)

ERDAT/ERUHR (Erstellungsdatum-/Uhrzeit)

  • Erstellungsdatum und Erstellungsuhrzeit der NAST-Nachricht