Übersetzungstransaktion SE63

Aus SAP-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Transaktion SE63 übersetzt die Texte eines Entwicklungsobjektes von einer Sprache in eine andere. Hier wird die Übersetzungstransaktion auch am Beispiel eines Smart Forms vorgestellt (Textbausteine in der Transaktion SMARTFORMS werden über den gleichen Weg übersetzt). Sehr viele übersetzungsrelevante Entwicklungsobjekte lassen sich über die Transaktion SE63 übersetzen.

Einstieg in die Übersetzungstransaktion SE63

  • Im Menü der Transaktion muss ausgewählt werden: Übersetzung - ABAP Objekte - Langtexte (Dokumentation). Abhängig von der SAP-Version auch "ABAP Objekte - Andere Langtexte" und hier den Ordner "B5 SAPscript: Formulare und Stile - SSF SAP Smart Form"

SE63 SF1.jpg


Auswahl Objekt "SAP Smart Form"

  • Hier wird ausgewählt: Objekttypauswahl - FS Formulare und Stile - SSF SAP Smart Form

SE63 SF2.jpg


Auswahl Name Smart Forms und zu übersetzende Sprachen

  • In diesem Fenster wird der Name des Smart Forms eingegeben (Eingabe in Großbuchstaben) und auf den Button "Bearbeiten" geklickt. Gegebenenfalls muss vorher über den Button "Quell-/Zielsprache" die passende Quellsprache und Zielsprache ausgewählt werden.
  • Bei der Quell- und Zielsprache kann beim Aufruf die Sprache "DE" und z. B. "EN" vorgegeben sein, statt "deDE" und "enUS". SAP unterscheidet da noch bezüglich der lokalen Ausprägung einer Sprache. Es muss immer die konkrete Ausprägung einer Sprache (ggf. Über den Matchcode) gewählt werden, z. B. "deDE", "enUS" oder "frFR". Sonst kann es zu einer Fehlermeldung kommen.
  • Siehe auch SAP-Hilfe.

Formulare Uebersetzung3.jpg

Übersetzungsfenster für Texte und Absatzformate

  • Die Quellsprache steht im oberen Fenster. Im unteren Fenster wird die Zielsprache gezeigt. Hier sind die Texte zu übersetzen.
  • Es ist ferner darauf zu achten, in der Zielsprache das passende Absatzformat anzugeben. Theoretisch kann das Absatzformat zwischen den Sprachen abweichen. In der Praxis ist das aber in aller Regel nicht der Fall.

Formulare Uebersetzung4.jpg

  • Wenn SAP aus einer internen Datenbank bereits eine Übersetzung für einen Textknoten findet, wird dieser vorgeschlagen. Ansonsten bleibt der Zieltext noch leer und muss dann Textknoten für Textknoten übersetzt werden.
  • Es kann gespeichert werden, ohne dass das Formular neu generiert wird, welches intern im XML-Format abgespeichert wird. Wenn der Entwickler auf "Aktiv sichern" klickt, wird die Übersetzung in das XML-Format des Formulars geschrieben und die Übersetzung könnte getestet werden.

Übersetzungen übernehmen von der Quellsprache

  • Standardmäßig werden die Variablen und Texte von der Quellsprache nicht in die Zielsprache kopiert. Aber dafür gibt es eine Funktion im Menü, bzw als Schaltfläche.
    • Menü in der Transaktion SE63: "Bearbeiten - Quelltext übernehmen".
    • Schaltfläche
  • Dann ist zunächst die Zielsprache mit der Quellsprache identisch bezüglich der Inhalte/Texte, den Variablen und den Absatz- und Zeichenformaten. Das ist oft sehr praktisch, da man sich dann rein auf die Übersetzung der Inhalte/Texte konzentrieren kann. Die Variablen sowie die Absatz- und Zeichenformate werden nur in absoluten Ausnahmefällen unterschiedlich gewünscht sein.

UebersetzungSE63 1.jpg

Nach Texten suchen

  • Wenn sowohl Quellsprache als auch Zielsprache angezeigt werden, ist es in Abhängigkeit des SAP-Releasestandes nicht möglich direkt nach Texten zu suchen. Aber hier kann man sich die Zielsprache im Vollbildmodus anzeigen lassen. Dann ist hier eine Suche möglich.
  • im Menü aufrufen: "Zieltext - Fullscreen-Editor"

SE63 SUCHE1.jpg


Es öffnet sich die SAPScript-Ansicht im Volltext von der Zielsprache.

SE63 SUCHE2.jpg


Hier strg+f drücken oder die Lupe und den Suchtext eingeben.

SE63 SUCHE3.jpg


Nach ENTER wird die Fundstelle angesprungen.

SE63 SUCHE4.jpg

Vorsicht

Vor Übersetzung eine Änderung im Entwicklungsobjekt in Originalsprache vornehmen

  • Die Übersetzungstransaktion SE63 fordert bei einer Übersetzung keinen Transportauftrag an. Es hat sich daher bewährt vor der Übersetzung einmal in das Entwicklungsobjekt (z. B. Smart Forms-Formular oder Smart Forms-Text) hineinzugehen in der Originalsprache und dort eine Änderung vorzunehmen und abzuspeichern. Dann wird hier ein Transportauftrag angefordert. Möchte man keine Änderung vornehmen, so ändert man es, speichert es in den Transportauftrag und macht dann die Änderung wieder rückgängig. Nun kann in der Übersetzungstransaktion SE63 die Änderung vorgenommen werden und die Änderungen werden in den Transportauftrag gespeichert.

Nicht Übersetzung SE63 und Formular im Änderungsmodus gleichzeitig öffnen

  • Während der Bearbeitungszeit der Übersetzung ist dringend anzuraten aus dem Bearbeitungsmodus des Formulars (Transaktion "SMARTFORMS", bzw. „SFP“ bei Adobe Forms) herausgehen. Weil die Übersetzung mit ins Formular gespeichert wird und beim Speichern des Formulars in der Transaktion SMARTFORMS die letzten Übersetzungen überschrieben würden.
  • Man sollte nur die Übersetzung SE63 oder die Transaktion SMARTFORMS öffnen. Auch von der reinen Anzeige des Formulars parallel zur Übersetzung ist eher abzuraten. Zu leicht vergisst man, dass man nicht in die Änderungsfunktion des Formulars gehen darf und hinterher verliert man ggf. die mühsam erstellten letzten Übersetzungen. Nach der Übersetzung sollte man dann die Transaktion SMARTFORMS komplett neu aufrufen, wenn man das Formular im Änderungsmodus wieder bearbeiten möchte.
  • Für Adobe Forms-Formulare (Transaktion SFP) gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei Smart Forms-Formularen.

Nach Übersetzung Formular neu generieren

  • Nach der Übersetzung muss das Formular im Änderungsmodus aufgerufen werden und aktiviert werden. Sonst wird die Übersetzung nicht gezogen und geht auch verloren.
  • Man geht also in das Smart Forms-Formular im Änderungsmodus rein, ändert eine Kleinigkeit und und aktiviert das Formular. Der Funktionsbaustein wird nun inklusive der vorgenommenen Übersetzungen generiert und kann so dann auch transportiert werden. Im Zielsystem des Transports wird zwar der Funktionsbaustein neu generiert und hat gewöhnlich einen anderen Funktionsbausteinamen, aber dessen Inhalt wird identisch wie im Entwicklungssystem sein.

Gleichnamige Felder im Formular nicht/schwer unterscheidbar

  • Übersetzt man ein Formular in der Übersetzungstransaktion SE63 und kommt ein String mehrfach in dem Formular zum Übersetzen vor, so ist es nicht möglich zu erkennen welcher String zur welchen Stelle im Formular gehört. Es ist dringend empfohlen gleichnamige Strings in der Originalsprache ebenfalls durch gleichnamige Strings in den Zielsprachen zu übersetzen. So spielt es dann keine Rolle welcher String zu welcher Stelle im Formular gehört. Andernfalls erfordert es Try&Error, um einen mehrfach vorhandenen String im Formular genau den gesuchten String im Formular zu identifizieren.

Übersetzung eines Formulars

  • Ein zu übersetzendes Formular besteht meist aus mehreren Teilen, die separat zu übersetzen sind
    • Das Formular (Übersetzungstransaktion SE63)
    • Smart Forms-Texte (Übersetzungstransaktion SE63)
    • Standardtexte/SO10-Texte (Transaktion SO10)
    • Sprachabhängige Customizingtexte, die im Druckprogramm gelesen werden und dem Formular übergeben (z. B. Zahlungsbedingungen oder Materialkurztext)
    • Texte, die im Druckprogramm gefüllt werden
    • Texte aus Domänenwerten

Unterschiedliche Textlängen bei Sprachen

  • Bei der Übersetzung sieht man nicht, wie sich der Text beim Druck verhält. Es passiert regelmäßig, dass eine ausreichende Breite für ein Label im Formular bei einer Sprache für eine andere Sprache nicht ausreicht und z. B einen ungewollten Zeilenumbruch auslöst oder sich ein unterschiedlicher Tab auswirkt.
  • Arbeitet man in Texten mit Tabs zur Formatierung, sollte man bei übersetzungsrelevanten Formularen die Tablängen selber in einem Smart Forms Stil selber definieren und die sie großzügig bemessen. Sonst passiert es leicht, dass in einer Sprache ein anderer Tab ausgelöst wird als in einer anderen Sprache, was dann zu einer unschönen Nicht-Bündigkeit führt. Bei einer ausreichen Tabgröße ist eine entsprechende Toleranz gegenüber unterschiedlichen Textlängen in unterschiedlichen Sprachen vorhanden.

SE63: Übersetzungstransport - Hinweis 980626

Symptom Sie möchten in Transaktion SE63 durchgeführte Übersetzungen transportieren.

Weitere Begriffe SE63-Übersetzungstransport, SE63, Übersetzung, Transportauftrag

Ursache und Voraussetzungen Änderungen an den Übersetzungs-Tools bei Basis 7.00.

Lösung Mit dem Übersetzungstransport in SE63 können Sie Übersetzungen für eine bestimmte Zielsprache in einem Transportauftrag sammeln. Mit diesem können Sie die Übersetzungen in andere Systeme transportieren.

Vorgehen

  • Transaktion SLXT ausführen
  • Falls nicht ausgefüllt, Zielsprache auswählen und Name für Transportauftrag wählen
  • "Workbench-Auftrag" auswählen
  • Zeitraum auf Datum begrenzen, an dem eine Übersetzung vorgenommen wurde
  • Objekttyp auswählen (Analog zu Übersetzungsobjekt in SE63)
  • Objektbearbeiter auswählen, welcher die Übersetzung vorgenommen hat
  • Ausführen [F8]

SLXT 01.png

  • Transaktion SE01 ausführen

Hier sollte sich nun ein Workbench-Auftrag für den ausführenden Benutzer erstellt haben, welcher nun freigegeben und transportiert werden kann

  • Transportauftrag aufklappen zum überprüfen, ob tatsächlich nur für das gewünschte Objekt die Übersetzung gezogen wurde (Im Bild markiert)
  • freigeben und transportieren

SLXT 02.png

Web-Links